Homeoffice-Kosten: Arbeitnehmer wünschen sich mehr finanzielle Unterstützung durch Arbeitgeber und Staat / DACH-Studie zeigt großen Bedarf an besserer Ausstattung mit Technik und Büromöbeln

Aeris GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Beim Arbeiten im Homeoffice müssen viele Arbeitnehmer nach wie vor improvisieren. So wird bei vielen der Küchen- oder Esszimmertisch zum Schreibtisch und der Küchenstuhl zum Bürostuhl umfunktioniert. Laut der Aeris-Studie "Arbeiten im Homeoffice" ist bei 54 Prozent der Befragten die Ausstattung mit Büromöbeln im Homeoffice deutlich schlechter als in der Firma. Es fehlt unter anderem an ergonomischen Stühlen und höhenverstellbaren Schreibtischen. Die Folge: gesundheitliche Probleme, wie zum Beispiel Rückenschmerzen, Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich oder Kopfschmerzen.

Nur bei 18 Prozent der befragten „Homeworker“ hat der Arbeitgeber den Homeoffice-Platz komplett ausgerüstet, bei 27 Prozent beteiligte er sich zumindest an den Kosten. Jeder fünfte Arbeitnehmer trägt die Kosten für Möbel und Technik am heimischen Arbeitsplatz der Gesundheit zuliebe selbst. Doch 37 Prozent der Studienteilnehmer erwarten in der Ausstattungsfrage mehr finanzielle Unterstützung durch ihre Firma. Und auch den Staat sehen 35 Prozent der Befragten in der Pflicht, sich zum Beispiel über Steuervorteile an den Kosten für das coronabedingte Homeoffice zu beteiligen.

Eine Investition, die sich für alle lohnen würde. Denn Rückenschmerzen, verursacht durch Bewegungsmangel, sind mittlerweile die häufigste Ursache für Krankmeldungen. „Betroffene fehlen bis zu 17,5 Tage pro Jahr. Das kostet die Unternehmen Milliarden. So gesehen sind Rückenschmerzen schon lange kein individuelles Problem mehr“, weiß Aeris-Gründer Josef Glöckl.

Mit einem rückenfreundlichen Arbeitsplatz – und zwar zu Hause genauso wie in der Firma – können Unternehmen hier gegensteuern. So ermöglichen beispielsweise Arbeitsplätze wie das Aeris Active Office – mit höhenverstellbarem Schreibtisch, Stehmatte und einem Aktiv-Bürostuhl für bewegtes Sitzen – den ganzen Tag aktiv zu bleiben und die Rückenmuskulatur zu stärken und das ganz nebenbei ohne Anstrengung. So fühlt man sich auch nach einem langem Homeoffice-Arbeitstag fit und zufrieden.

Firmenprofil Aeris GmbH – www.aeris.de

Seit über 20 Jahren besteht der Antrieb von Aeris darin, den Körper in Bewegung zu halten. Alle Aeris Produkte und Bewegungskonzepte für den Office-, Home-Office- und Homebereich tragen zu einem aktiven und gesunden Lebensstil bei. Sie ermöglichen genau da Bewegung, wo man sie am wenigsten erwartet, jedoch am nötigsten braucht – beim Sitzen.

Mit der Entwicklung des weltweit ersten dreidimensional beweglichen Bürostuhls – dem Aeris Swopper – hat das Familienunternehmen die Bürowelt revolutioniert. Seine herausragende Innovationskraft und kompromisslose Qualität „Made in Germany“ hat Aeris zum europäischen Markt- und Meinungsführer im Bereich aktives, gesundes Sitzen gemacht.

Pressekontakt:

Aeris GmbH
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Sabine Woettki
Hans-Stießberger-Straße 2a
85540 Haar bei München
Tel.: +49 89 900506-17
Fax: +49 (0)89/903 939-1
Mail: sabine.woettki(at)aeris.de
www.aeris.de

Aeris GmbH
Hans-Stießberger-Straße 2a
85540 Haar
Deutschland

Tel.: +49 (0) 89 - 900506 - 0
Fax: +49 (0) 89 - 903939 - 1
E-Mail: info(at)aeris.de

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Aktuellste news

Schäfer bleibt weiterhin klimaneutrales Unternehmen

Schäfer bleibt weiterhin klimaneutrales Unternehmen

Grundsätzlich steht die Philosophie der unternehmerischen Klimastrategie unter dem Motto „vermeiden, reduzieren, kompensieren“. Das freiwillige Engagement außerhalb der Klimaschutzmaßnahmen ist und bleibt dabei unerlässlich. Die Kompensation versteht das Unternehmen lediglich…

Schäfer erhält Supplier Award 2022

Schäfer erhält Supplier Award 2022

Die Schäfer Kunststofftechnik GmbH wurde als einer von rund 2.000 Lieferanten von Optima beim Supplier Award 2022 mit dem 2. Platz in der Kategorie „Plastic Parts” ausgezeichnet. …

Der Boom der Coaching-Szene: Das sind die Gründe

Der Boom der Coaching-Szene: Das sind die Gründe

Jeder Mensch mit Ambitionen steht eines Tages vor der Frage, wie sein beruflicher Werdegang zukünftig aussehen soll. Denn es gibt viele Möglichkeiten, beruflich aufzusteigen oder sogar eine neue Richtung einzuschlagen.…

Aktuellste Interviews

Lebensräume gestalten – effizient und nachhaltig

Interview mit Marcel Kästner, Geschäftsführer der FUCHS Fertigteilwerke Süd GmbH

Lebensräume gestalten – effizient und nachhaltig

Stockende Lieferketten, exorbitante Preissteigerungen und Zinserhöhungen formen ein dynamisches Umfeld für alle Stakeholder der Baubranche. Die FUCHS Fertigteilwerke Süd GmbH, ein Spezialist für Betonfertigteile, bietet hier zeit- und kostensparende Lösungen…

Wir bringen Ihre Steine ins Rollen

Interview mit Notburga Kreppold, Kaufmännische Geschäftsleitung der Konrad Kreppold GmbH

Wir bringen Ihre Steine ins Rollen

Nicht selten beginnt ein Bauprojekt mit einem Abbruch. Über den kontrollierten Abriss hinaus müssen dabei Materialien fachgerecht entsorgt werden. Vor dem Hintergrund des wachsenden Klimabewusstseins wird Recycling hier ein immer…

„In Krisenzeiten sind Werte gefragt“

Interview mit Mag. Markus Einfinger, Geschäftsführer und Inhaber der ELMAG Entwicklungs und Handels GmbH

„In Krisenzeiten sind Werte gefragt“

Die ELMAG Entwicklungs und Handels GmbH im österreichischen Ried liefert als Großhändler hochwertige Maschinen in den Bereichen Druckluft- und Schweißtechnologie, Metallbearbeitung und Stromerzeugung. Mag. Markus Einfinger, Geschäftsführer und Inhaber des…

TOP